Das Stuttgarter Mercedes-Museum hat deutschlandweit die Pole Position inne. In unserer Bildergalerie können Sie sich durch die zehn bestplatzierten Museen klicken. Foto: imago images

Museen in Deutschland stehen laut einer Auswertung hoch in der Gunst ihrer Besucher. Eines aber ganz besonders.

Stuttgart - Laut einer Auswertung des Verbraucherportals testberichte.de steht das beliebteste Museum Deutschlands in Stuttgart: Das Mercedes Benz Museum führt die Auswertung an, der Google-Rezensionen zugrundeliegen. Mit durchschnittlich 4,8 Sternen und 25 166 Bewertungen steht es vor dem Historischen Straßenbahndepot St. Peter in Nürnberg und dem Frankfurter Feldbahnmuseum. Auch das Porsche-Museum in Stuttgart-Zuffenhausen belegt mit Platz sieben einen der vorderen Ränge – 14 912 Bewertungen ergaben einen Durchschnittswert von 4,7 von fünf möglichen Sternen.

Berücksichtigt wurden 640 000 Online-Bewertungen von 450 Museen. Insgesamt ist die Zufriedenheit der Besucher bei einem Bewertungsdurchschnitt von 4,42 Sternen hoch. Am Mercedes-Museum wurde vor allem „die gelungene Verknüpfung der Autogeschichte mit historischen Ereignissen“, heißt es in dem Bericht.

Technik besetzt die Spitze in der Museumslandschaft. Das am besten bewertete Kunstmuseum steht auf Platz acht der Liste: das Dresdner Residenzschloss. Auf Platz neun folgt die Dresdner Gemäldegalerie Alte Meister im Zwinger. Die Klassiker Städel in Frankfurt, Alte Pinakothek in München und Alte Nationalgalerie in Berlin belegen die Plätze 31 bis 33. Von den Stuttgarter Kunstmuseen schaffte es allein die Staatsgalerie unter die ersten Hundert, mit 4,6 Sternen und 2106 Bewertungen steht sie auf Platz 47.

Hohe Eintrittspreise stehen in der Kritik

Die schlechteste Bewertung erhielt das Berliner Mauermuseum am Checkpoint Charlie mit 3,8 Sternen bei 2715 Bewertungen. Besucher kritisierten unter anderem das veraltete Konzept und die zu langen Texte zwischen den Ausstellungsstücken, heißt es in der Übersicht. Auf dem vorletzten Platz liegt das Kindermuseum München, auf dem drittletzten das Deutsche Museum in Bonn, das von vielen Bewertenden als ungepflegt bezeichnet wurde. Häufigster Kritikpunkt bei den Schlusslichtern des Rankings sei der zu hohe Eintrittspreis im Verhältnis zum Gebotenen.

Insgesamt aber lagen die Museen in der Besuchergunst höher als die anderen von der Plattform untersuchten Freizeitattraktionen, seien es Kinos, Freibäder, Freizeitparks, Thermen, Stadien, Weihnachtsmärkte oder Zoos. Selbst weniger gut bewertete Museen kamen auf mindestens 3,8 Sterne und nahezu 99 Prozent aller Museen hatten einen Wert von mindestens vier Sternen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: