Vor zwei Jahren ist es die Moschee in Welzheim (Foto) gewesen, jetzt ist eine Moschee in Murrhardt Ziel von islamfeindlichen Schmierereien geworden. Foto: dpa

Eine Moschee mit fremdenfeindlichen Parolen, ein Auto mit Hakenkreuz, eine Hausfassade mit sexuellen Beleidigungen – die Polizei prüft einen Zusammenhang mehrerer Schmierereien, die am Wochenende in Murrhardt aufgebracht wurden.

Murrhardt - Die Polizei hat am Samstag an verschiedenen Stellen in Murrhardt Schmierereien und Beschädigungen festgestellt, bei denen, wie es im Polizeibericht heißt, ein „Tatzusammenhang geprüft wird“.

Unter anderem sind in der Nacht auf Samstag an drei verschiedenen Stellen einer Moschee in der Chemnitzer Straße islamfeindlichen Schriftzüge mit rotem Filzstift und silberner Sprühfarbe aufgebracht worden. Am Samstagnachmittag wurde in der Zeit zwischen 11 und 14 Uhr ein Hakenkreuz auf die Motorhaube eines VW Scirocco gesprüht – ebenfalls mit silberner Farbe. Der Wagen war auf eine Pforzheimer Firma zugelassen.

„Vorbeziehung mit sexuellem Hintergrund“

Kein islam- oder fremdenfeindlicher Hintergrund ist laut Einschätzung der Polizei im Fall eines Mehrparteienhauses in der Adalbert-Stifter-Straße erkennbar, dessen Fassade aber ebenfalls mit silberner Farbe besprüht wurde. Der Inhalt lasse eher auf eine „Vorbeziehung mit sexuellem Hintergrund“ schließen, heißt es im Polizeibericht. Ähnliches gilt offenbar auch für die beleidigenden Parolen, die mit rotem Filzstift auf einen Stein aufgebracht waren, mit dem Unbekannte gegen zwei Uhr Morgens die Eingangstüre eines Hauses am Schweriner Weg eingeworfen haben.

Die Polizei bittet nun mögliche Zeugen der Taten, sich zu melden. Hinweise nimmt das Revier in Backnang unter der Telefonnummer 0 71 91/90 90 entgegen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: