Kulisse einer Nachkriegsjugend: Zerstörte Innenstädte. Klicken Sie auf den Button, um unsere Multimediareportage zu sehen. Foto: Getty

Sie waren Soldat in Italien, wohnungslos im zerbombten Stuttgart oder auf der Flucht vor den Russen – fünf Baden-Württemberger erzählen, wie sie das Kriegsende erlebt haben.

Zur Multimediareportage

Stuttgart - Kartoffelsalat und Suppe gab es bei Paul Bergmanns Familie am 8. Mai 1945 zum Mittagessen - an dem Tag, als das Deutsche Reich kapitulierte. Der Fellbacher – heute 84 Jahre alt – hat in seiner Jugend Tagebuch geschrieben. Für unsere multimediale Reportage hat er dieses persönliche Dokument geöffnet und liest daraus vor.

Seine Schilderungen vom Kriegsende – sowie die von vier weiteren Zeitzeugen aus Baden-Württemberg, hören Sie hier.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: