Die Feuerwehr musste am Dienstag mehrere Personen aus ihren Wohnungen retten. (Symbolfoto) Foto: dpa/Paul Zinken

Nach einem Brand in einem Münchner Mehrfamilienhaus geht die Polizei davon aus, dass eine Elfjährige das Feuer gelegt hat. Bei dem Brand sind mehrere Menschen verletzt worden, es entstand hoher Sachschaden.

München - Der Brand in einem Münchner Mehrfamilienhaus mit fünf Verletzten ist von einer Elfjährigen gelegt worden. Sie habe Papier in einem Kinderwagen im Hausflur angezündet, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Flammen griffen von dort aus auf einen Türstock über. Nach Angaben der Feuerwehr habe sich starker Rauch ausgebreitet, weswegen der Fluchtweg durch das Treppenhaus versperrt wurde.

17 Menschen rettete die Feuerwehr am Dienstag aus ihren Wohnungen. Unter den fünf Verletzten waren nach Polizeiangaben vier Kinder. Den Schaden schätzten Brandermittler auf rund 100.000 Euro. Warum das Mädchen das Feuer legte, war zunächst nicht bekannt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: