Motorworld in Böblingen Der Benz Patent-Motorwagen geht auf Reisen

Von rmu 

Die Replik des Wagens wird in einem gläsernen Container verschickt. Foto: Motorworld
Die Replik des Wagens wird in einem gläsernen Container verschickt. Foto: Motorworld

Die Böblinger Motorworld schickt ihre Replik des Benz Patent-Motorwagens gen Süden. Dort soll er ein Highlight der Mallorca Classic Week werden.

Böblingen - Er ist quasi der Urvater aller Automobile: der Benz Patent-Motorwagen. An ihm tüftelte Carl Benz jahrelang im Verborgenen, niemand sollte ihm und seiner Erfindung zuvorkommen. Im Jahr 1886 dann meldete er sein dreirädriges Gefährt zum Patent an – und läutete damit eine neue Zeit in der individuellen Fortbewegung ein. Auch die berühmte Fahrt von Mannheim nach Pforzheim, mit der Bertha Benz im Jahr 1888 Aufsehen erregte, fand mit einem Patent-Motorwagen statt. Eine Replik dieses Wagens steht auch in der Böblinger Motorworld auf dem Flugfeld – oder besser gesagt stand. Denn seit Dienstag müssen die Besucher auf dieses Ausstellungsstück verzichten, da es anderweitig gebraucht wird: auf Mallorca.

Dort findet vom 19. bis 23. September die Mallorca Classic Week statt – und der Böblinger Patent-Motorwagen soll eines der Schmuckstücke des Festivals der klassischen Automobile werden. Gut geschützt in einem teilweise gläsernen beleuchteten Container soll der Wagen die Besucher am Haupteingang des Festivalgeländes in Port Adriano willkommen heißen, erklärt Peter Spieth, der Centermanager der Böblinger Motorworld. Seinen ganz großen Auftritt hat der Wagen dann am Samstag, 22. September, wenn bei dem Wettbewerb „Internationaler Concours d’Elegance“ zahlreiche Automobile bewertet werden. „Bei der Einfahrt der Fahrzeuge fahren wir vorne weg“, sagt Spieth.

Bevor es jedoch soweit ist, muss der Wagen die rund 1500 Kilometer bis auf die Balearen-Insel zurücklegen. Daher wurde der Patent-Motorwagen, der fahrtüchtig ist und es auf maximal 16 Kilometer pro Stunde bringt, bereits am Dienstag auf dem Flugfeld in einen Container verladen. Mit diesem geht es nun per Lastwagen in den Süden. Auf einer Fähre setzt der Laster mit der wertvollen Fracht dann auf die Insel über, am Freitag wird er in Port Adriano erwartet. Bis Ende des Monats soll der Wagen auf Mallorca bleiben, bevor er auf demselben Weg die Rückfahrt antritt.

Lesen Sie jetzt