Nach dem tödlichen Unfall in Oberberken ist das Motorrad völlig ausgebrannt. Foto: 7aktuell.de/Simon Adomat

Das Wochenende ist kein Gutes gewesen für Motorradfahrer im Rems-Murr-Kreis. Eine Zusammenfassung der schweren Unfälle.

Rems-Murr-Kreis - Ein 37-Jähriger ist am Freitagabend bei einem Unfall auf der Landesstraße zwischen Schorndorf und Oberberken ums Leben gekommen. Der Mann war gegen 19.25 Uhr mit seinem Motorrad in einer langgezogenen Rechtskurve aus noch unbekannten Gründen nach links auf die Gegenfahrspur geraten und dort frontal mit dem Kleinwagen eines 29-Jährigen zusammengestoßen. Der Motorradfahrer wurde bei dem Aufprall sofort getötet. Der Autofahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde für weitere Untersuchungen mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Das Motorrad geriet bei dem Unfall in Brand und wurde komplett zerstört. Zum Löschen waren die Feuerwehren Schorndorf und Oberberken mit 18 Mann und zwei Fahrzeugen vor Ort. Die Landesstraße musste für die Unfallaufnahme sowie Bergungs- und Reinigungsarbeiten mehrere Stunden lang voll gesperrt werden. Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 20 000 Euro geschätzt.

62-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Nur einen Tag später ist in der gleichen Region erneut ein Motorradfahrer in einen schweren Unfall verwickelt worden, ein 62-Jähriger wurde lebensgefährlich verletzt. Der Mann war gegen 17.50 Uhr in einer Kurve auf der Landesstraße zwischen Unterberken und Wangen auf die Gegenspur geraten – die Polizei vermutet aufgrund eines Fahrfehlers – und frontal mit dem Auto eines 57-Jährigen zusammengeprallt. Der Motorradfahrer wurde gegen die Windschutzscheibe und anschließend über das Fahrzeugdach hinter das Auto auf die Straße geschleudert.

Der 62-Jährige erlitt lebensgefährliche Verletzungen und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Der Autofahrer sowie sein 49 Jahre alter Mitfahrer wurden nur leicht verletzt. Der Sachschaden wird mit rund 10 000 Euro angegeben. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Landesstraße in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

Auf der B 14 zu schnell in die Kurve

Auch in Oppenweiler hat sich ein Motorradfahrer schwerste Verletzungen zugezogen. Der 49-Jährige kam mit seiner Honda auf der B 14 zwischen Sulzbach und Oppenweiler von der Straße ab. Laut Einschätzung der Polizei war er in eine Kurve kurz vor Ellenweiler mit zu hoher Geschwindigkeit eingefahren. Er prallte gegen eine Kurvenleittafel und anschließend gegen eine Betonverdolung. Das Motorrad überschlug sich und wurde auf die Fahrbahn zurückgeschleudert, wo es nach weiteren 120 Metern komplett zerstört liegen blieb. Der Fahrer musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Glimpflicher ging ein Sturz mit dem Motorrad für einen 16-Jährigen am Samstagnachmittag in den Berglen aus. Der Jugendliche kam zwischen Öschelbronn und Rettersburg von der Straße ab, erlitt bei dem Sturz allerdings „lediglich“ Schürfwunden und Prellungen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: