Maximilian Stilz ist nach dem ersten Rennwochenende die Nummer eins. Foto: Privat

Der 21-jährige Vize-Weltmeister Maximilian Stilz aus Rommelshausen setzt sich in der neuen Formel-4-Saison an die Spitze des Klassements.

Portimao - Das eigentlich geplante erste Rennen der neuen Saison in Dammam (Saudi-Arabien) Ende März ist wegen zu starker Winde auf dem Rennkurs noch ausgefallen. Unverrichteter Dinge mussten die Piloten der Formel-4-Motorboot-Weltserie seinerzeit wieder die Heimreise antreten. Im zweiten Anlauf hat es nun geklappt.

Mit einem Sieg und einem zweiten Platz kam der 21-jährige Kernener nach Hause zurück

In Portimao (Portugal) ist am vergangenen Wochenende die neue Runde mit zwei Rennen gestartet. Für den amtierenden Vize-Weltmeister Maximilian Stilz aus Rommelshausen lief es fast optimal. Mit einem Sieg und einem zweiten Platz kam der 21-jährige Kernener nach Hause zurück. Mit seinen insgesamt 35 Punkten belegt er fürs Erste den ersten Rang im Gesamtklassement. „Was für ein unglaubliches Wochenende. Ich hatte so viele technische Probleme und habe trotzdem so tolle Ergebnisse abgeliefert. So kann es gerne weitergehen“, sagte Maximilian Stilz.

Deutlich besser war dann die Ausgangsposition beim zweiten Wertungslauf am Sonntag

Für den Angestellten einer Waiblinger Weltfirma, erstmals wieder mit seinem Boot am Start seit dem abschließenden Saisonrennen im Dezember, begann der Ausflug an die Algarve mit einem Schock: Schon in der ersten Runde des freien Trainings am Freitag streikte der Motor. Das Problem an dem Rennboliden ließ sich zunächst nicht beheben, weshalb Maximilian Stilz auf die Qualifikation verzichten und als Letzter ins erste Rennen gehen musste. Mit einer bemerkenswerten Aufholjagd kam er am Ende dennoch auf den zweiten Rang, schneller war lediglich Ahmed Al Fahim (Vereinigte Arabische Emirate). Deutlich besser war dann die Ausgangsposition beim zweiten Wertungslauf am Sonntag. Diesmal belegte Maximilian Stilz den vierten Platz in der Qualifikation und hatte nicht das gesamte Teilnehmerfeld vor sich. Kurz vor Schluss unterlief dem erneut in Führung liegenden Ahmed Al Fahim ein Fahrfehler, so zog der Verfolger aus Rommelshausen vorbei und sicherte sich seinen ersten Sieg in der noch jungen Saison. Das Fazit des Vize-Weltmeisters: „Wir haben in einer Nachtschicht von Freitag auf Samstag so ziemlich alles am Motor ausgetauscht, was möglich war. Das war erfolgreich und hat mir so viel Mut für die Rennen gemacht, dass solche Ergebnisse möglich waren.“

Für Maximilian Stilz und sein in Mailand ansässiges italienisches Team gibt es nun ein wenig Zeit, um erneut am Rennboot zu basteln. Der nächste Weltmeisterschaftslauf steht erst am 6. und 7. Juli in Evian (Frankreich) auf dem Programm.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: