Laut einer UN-Expertin gibt es „glaubwürdige Belege“, die eine Untersuchung zur Rolle des saudischen Kronprinzen Mohammed bei der Tötung des Journalisten Jamal Khashoggi rechtfertigen. Foto: dpa

Die Tötung des regierungskritischen Journalisten Jamal Khashoggi wirft weiterhin viele Fragen auf. Laut einer UN-Menschenrechtsspezialistin gibt es „glaubhafte Hinweise“ für eine persönliche Verantwortung des saudischen Kronprinzen für die Tötung von Khashoggi.

Genf - Eine UN-Menschenrechtsspezialistin sieht „glaubhafte Hinweise“ für eine mögliche persönliche Verantwortung des saudischen Kronprinzen für die Tötung des regierungskritischen Journalisten Jamal Khashoggi.

Zur Klärung der Schuldfrage sei allerdings noch eine weiterführende Untersuchung nötig, schrieb Agnès Callamard in ihrem Bericht an den UN-Menschenrechtsrat, der am Mittwoch in Genf veröffentlicht wurde. Kronprinz Mohammed bin Salman war mehrfach als Drahtzieher der Tötungsaktion verdächtigt worden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: