In diesem Gebüsch wurde die vermisste Mutter zweier Kinder tot gefunden Foto: 7aktuell.de/Specht

Am Dienstag ist die seit einer Woche vermisste Nadine E. in einem Gebüsch nahe der Pädagogischen Hochschule in Ludwigsburg gefunden worden. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus.

Ludwigsburg - Einsatzkräfte der Polizei haben am Dienstagvormittag in einem Gebüsch unweit der Pädagogischen Hochschule in Ludwigsburg eine Frauenleiche gefunden. Die 36-Jährige war am Montag vor einer Woche als vermisst gemeldet worden. Jetzt ist klar: Die Mutter zweier kleiner Kinder ist getötet worden. „Das Verletzungsbild lässt darauf schließen“, so ein Polizeisprecher. Wie die Frau zu Tode gekommen ist, sagt die Polizei nicht, nur so viel: es handele sich um ein Gewaltverbrechen.

Die Kripo hat eine Sonderkommission eingesetzt, Hinweise auf einen möglichen Täter oder ein Motiv gibt es noch nicht. Seit die Frau verschwunden ist, wird in ihrem Umfeld und darüber hinaus ermittelt. Das habe aber noch keinen schlüssigen Ansatz gebracht, so die Ermittler. Von einem Täter im Umfeld bis hin zu einem Zufallstäter sei derzeit alles denkbar.

Die Frau wollte nur schnell einkaufen

Fest steht, dass die Frau am 12. Oktober gegen 20.30 Uhr ihr Haus im Ludwigsburger Stadtteil Eglosheim verlassen hat. Dort wohnte sie mit den Kindern, und auch ihr Ehemann lebt in dem Gebäude, aber offenbar in einer separaten Wohnung – das Paar hat sich nach Angaben der Polizei getrennt. An jenem Abend wollte die Frau ein Brot einkaufen. Mit Sporthose und Sportjacke bekleidet stieg sie in ihren Wagen und kehrte nicht mehr zurück.

Der Ehemann erstatte am darauffolgenden Tag eine Vermisstenanzeige, woraufhin die Polizei herausfand, dass das Mobiltelefon der 36-Jährigen letztmals am Vortag gegen 21.30 Uhr im Bereich des Favoriteparks in Ludwigsburg-Eglosheim eingeloggt gewesen war. An der S-Bahn-Haltestelle Favoritepark wurde kurze Zeit später schließlich das verschlossene Auto gefunden. Offensichtlich hat der Täter die Leiche bewusst in dem Gebüsch neben der Reuteallee versteckt. „Die Situation am Auffindeort deutet darauf hin, dass die Leiche mit einem Auto dorthin gebracht wurde“, heißt es im Polizeibericht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: