Mord in Bad Friedrichshall Anklage: Täter wollte „Ungläubige“ töten

Von kew 

Das Landgericht Heilbronn muss die Anklage jetzt zulassen und den Termin anberaumen. Foto: dpa
Das Landgericht Heilbronn muss die Anklage jetzt zulassen und den Termin anberaumen. Foto: dpa

Eine Frau liegt tot in ihrer Wohnung, an der Wand finden sich arabische Schriftzeichen. Vier Monate nach der Tat in Bad Friedrichshall hat die Staatsanwaltschaft jetzt Mordanklage gegen einen 27-jährigen Asylbewerber erhoben.

Bad Friedrichshall/Heilbronn - Der Mord an einer 70 Jahre alten Frau in Bad Friedrichshall kommt voraussichtlich noch in diesem Jahr vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft Heilbronn hat beim Landgericht Anklage gegen einen 27-jährigen Mann aus Pakistan erhoben. In der Absicht, einen aus seiner Sicht ungläubigen Menschen umzubringen, sei er in der Nacht zum 29. Mai in das Haus der Frau eingedrungen und habe sein argloses Opfer erdrosselt, heißt es in der Anklageschrift. Anschließend habe der Täter Wertgegenstände und Bargeld entwendet. An der Schrankwand im Schlafzimmer und anderen Stellen des Hauses hatte die Polizei arabische Schriftzeichen gefunden. Sie seien religiöser Natur, allerdings sei die Bedeutung noch unklar, erklärte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Ein Islamwissenschaftler sei mit einem Gutachten beauftragt worden. Der Angeschuldigte selbst bestreite die Begehung der Tat.

Lesen Sie jetzt