Der Bürgermeister Thomas Fritsch verkündet das Ergebnis, der Kämmerer Andreas Scheytt schreibt mit. Foto: Rafael Binkowski

Der Bürgerentscheid in Mönsheim ist aus Sicht der Bürgerinitiative, die den Abriss der beiden Häuser Pforzheimer Straße 3 und 5 am Marktplatz verhindern wollte, klar gescheitert. Nur 309 der 1085 Wähler haben mit Ja und damit für den Erhalt der Häuser aus dem 19. Jahrhundert gestimmt, aber 773 mit Nein.

Der Bürgerentscheid in Mönsheim ist aus Sicht der Bürgerinitiative, die den Abriss der beiden Häuser Pforzheimer Straße 3 und 5 am Marktplatz verhindern wollte, klar gescheitert. Nur 309 der 1085 Wähler haben mit Ja und damit für den Erhalt der Häuser aus dem 19. Jahrhundert gestimmt, aber 773 mit Nein. Das sind über 71 Prozent der Stimmen, während nur 28,4 Prozent mit Ja gestimmt haben. Aber auch das "Quorum" von mindestens 20 Prozent Ja-Stimmen aller Wahlberechtigten wurde verfehtl. "Ich bin enttäuscht", sagt Silke Wuff, eine der Initiatoren des Bürgerentscheids. Aber die Meinung der Bürger müsse sie akzeptieren.

Der Bürgermeister Thomas Fritsch ist froh, dass immerhin über 48 Prozent der Mönsheimer zur Wahl gegangen sind. "Es ist ein klares Ergebnis", erklärt er. Bereits nach 37 Minuten waren alle Stimmen in den zwei Wahllokalen ausgezählt, so dass Fritsch das Ergebnis verkünden konnte. Der Rathauschef kündigt an, dass am 15. Dezember das Thema erneut in den Gemeinderat komme, um das weitere Vorgehen zu diskutieren.

Einen ausführlichen Bericht mit Kommentar lesen Sie am Montag in der Printausgabe der LKZ.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: