Ottmar Hitzfeld hat eine klare Meinung über Bernhard Heusler. Foto: dpa/Laurent Gillieron

Bernhard Heusler, ehemals Präsident des FC Basel, gilt als heißer Kandidat als neuer Vorstandschef des VfB Stuttgart. Ottmar Hitzfeld, Club-Legende des FC Basel, kennt Heusler gut – das denkt der Erfolgscoach über den möglichen neuen VfB-Boss.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart sucht einen neuen Vorstandschef, eine Entscheidung soll dem Vernehmen nach noch in diesem Jahr fallen – ein heißer Kandidat für den neu zu schaffenden Posten ist Bernhard Heusler, der von 2012 bis 2017 Präsident des Schweizer Erstligisten FC Basel war. Der deutsche Erfolgscoach Ottmar Hitzfeld lebt in seiner Heimat an der Deutsch-Schweizer Grenze in Lörrach, er besucht die Heimspiele seines Ex-Clubs in Basel regelmäßig – und sagt über Heusler im Interview mit unserer Redaktion dies: „Man muss natürlich sehen, dass es etwas Anderes ist, den FC Bayern der Schweiz, der der FC Basel damals war, zu leiten, als einen Club, der gerade in der zweiten Liga ist, nach einem Abstieg wieder nach oben zu führen.“

Lesen Sie hier aus unserem Plus-Angebot: Das Interview mit VfB-Sportdirektor Sven Mislintat

Allerdings traut Hitzfeld dem promovierten Juristen und Unternehmensberater die mögliche Chefrolle beim VfB vollumfänglich zu. „Bernhard Heusler hat eine hohe Fachkompetenz, zudem kann er mit Menschen umgehen“, sagt Hitzfeld: „Er ist sehr charakterstark, gleichzeitig aber auch sehr ruhig und sachlich.“

Hitzfeld zeichnet gegenüber unserer Redaktion auch ein mögliches Szenario, wie Heusler den VfB führen würde: „Er wird sicher keinen Aktionismus betreiben, er ist kein Populist, der mit dem Holzhammer kommt und alles auf den Kopf stellen will. Wenn er etwas verändert, dann mit Ruhe und Bedacht.“

Ottmar Hitzfeld spricht über seinen legendären Sechserpack gegen Jahn Regensburg im Mai 1977 für den VfB – lesen Sie das komplette Interview mit der Trainerlegende von 20 Uhr an in unserem Plus-Angebot auf unserer Homepage.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: