Rot ist die Must-Have-Farbe des Herbsts. Und die Kombination aus Knallrot und Pink oder Rosa-Tönen ist schon seit einiger Zeit die unangefochtene Nummer eins beim so genannten Colour-Blocking. Foto: Getty Abo

Das wird ein modischer Herbst wie aus dem Bilderbuch: mit Cord, Samt und Fellimitat wird es kuschelig warm und mit Karo- und Patchwork-Mustern so richtig schön rustikal. Und die Designer sehen Rot.

Stuttgart - Cool, elegant und edgy – so nennen das Experten, was ab sofort modemäßig auf uns zukommt. Edgy bedeutet so viel wie ausgefallen oder avantgardistisch. Was an Cord, Samt und Fellimitat so besonders sein soll, fragt man sich zunächst. Aber wer sich die Interpretationen alt bekannter Materialien genau ansieht, muss zugeben: das hat was! So wirkt auch beispielsweise Karo keineswegs verstaubt, wenn die Anmutung so trendy ist wie zum Beispiel bei Tommy Hilfiger. Wir bekommen es nun häufig mit dem sogenannten „Prince-of-Wales-Check“- oder „Tartan“-Muster zu tun – Namen, die zwar nicht jedem geläufig sind, aber zu den üblichen Karo-Mustern zählen. Zu den neuesten Modetrends gehört auch das „Glencheck“-Karo, welches aus den schottichen Highlands stammt und früher für den Adel bestimmt war. Heuer tragen wir es auf Mänteln, Hosen und Anzügen.

Rot, rot, rot sind alle meine Kleider

Und was die Farben angeht, dominiert ganz eindeutig Rot. Das Pantone Farbinstitut in Großbritannien veröffentlicht regelmäßig Berichte, in denen die Trendfarben vorgestellt werden. Dazu werden die Frühjahr/Sommer- und Herbst/Winter-Kollektionen der Designer unter die Lupe genommen und auf deren Basis die jeweiligen Trends der Saison analysiert. 2017 wurden neben der Fashion Metropole New York erstmals auch die Kreationen der Londoner Modeschöpfer berücksichtigt. Besonders die Farbe Rot scheint es den Designern angetan zu haben: das blaustichige „Flame Scarlet“ und das warme „Grenadine“ waren auf Kleidern, Röcken und Pullovern zu sehen. Auch das dezentere „Twany Port“, ein lilastichiger Bordeauxton ist angesagt.

Was der Herbst uns sonst noch so an Tragbarem und weniger Tragbarem beschert, sehen Sie in unserer Bildergalerie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: