Palina Rojinski hat es den Netz-Lustmolchen gezeigt: Mit einem gefakten Foto auf Instagram. Foto: dpa

Palina Rojinski hat ihre unanständigen Fans hinter’s Licht geführt: Auf Instagram postete sie ein freizügiges Bild. Doch was wie Palinas Dekolleté anmutete, war eigentlich ein Maurer-Dekolleté. Zusammen mit dem Comedian Klaas Heufer-Umlauf wollte sie auf die Respektlosigkeit im Netz aufmerksam machen.

Stuttgart - Wenn Palina Rojinski Bilder von sich postet, bleiben unanständige Kommentare nicht aus. „Geile Sau“ und „Deine Dinger sind der Hammer“ sind dabei noch „harmlose“ Reaktionen in den sozialen Medien.

In der Vergangenheit ließ die Schauspielerin und Moderatorin ihre Follower zwar manchmal einen Blick in ihren Ausschnitt erhaschen. Doch am 23. März sorgte sie mit einem Instagram-Foto für Erstaunen. Sie postete ein Bild von einem großen Ausschnitt, der sehr tief blicken ließ. Nur ein Dekolleté in einem roten Kleid war zu sehen. Dazu ihr Kommentar: „Endlich mal ne schöne Kette mit meinem Sternzeichen.“ Einige Follower unter den Instagram-Nutzern rasteten förmlich aus. Es fielen Sätze wie „Du bist der Grund, warum ich heute dreimal öfter auf das Klo verschwinde als sonst.“ Auch einige Zeitungen titelten mit Sätzen wie „Palina Rojinski, warum zeigst du uns nur deine Brüste?“.

Drei Tage später: Die Blamage. Hinter dem Post steckte, wer sonst, der Comedian Klaas Heufer-Umlauf. Es handelte sich bei dem Ausschnitt nicht etwa um große Brüste in einem roten Kleid, sondern um einen gepuderten Männer-Hintern, der sich ein Kleid gezwängt hatte. Das schöne Maurer-Dekolleté gehörte Klaas’ Gehilfen Bernd. In der ProSieben-Sendung „Late Night Berlin“ zeigte der Moderator, wie das Foto entstanden war.

Palina und Klaas hatten mit dem Post darauf aufmerksam machen wollen, wie sehr Frauen auf ihr Äußeres reduziert werden und wie sehr sie der Respektlosigkeit vieler Menschen ausgesetzt sind. Auf Instagram erhielt die Palina nun viel Zuspruch. Ein Instagram-Nutzer beobachtete: „Normalerweise müssten die Kommentare zunehmen. In Wirklichkeit halten sie sich jedoch, weil zeitgleich viele gelöscht werden.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: