Auch ohne Moderator schön: die begehrten Goldjungen Foto: shutterstock.com/ Featureflash Photo Agency

Dieses Jahr musste die Oscar-Verleihung zum ersten Mal seit 30 Jahren ohne Moderator auskommen. Das könnte sich wiederholen. Die Chefin des US-Senders ABC Entertainment stellte klar, man sei stolz auf die neue "Erfolgsformel". Eine Rückkehr von Host Jimmy Kimmel schloss sie trotzdem nicht aus.

Die diesjährige Oscar-Verleihung löste zwar viele Kontroversen aus, weil sie ohne Moderator stattfand - doch das Konzept könnte sich halten. Wie das Branchenmagazin "Variety" berichtet, deutete der zuständige US-Sender ABC Entertainment eine Wiederholung in der Show 2020 an. "Wir sind sehr stolz auf das kreative Ergebnis der Show", kommentierte Sender-Chefin Karey Burke. Man wolle nicht unnötig an dem Format herumpfuschen.

Oscar-prämiert: Hier gibt es "A Star is Born" mit Lady Gaga und Bradley Cooper zu sehen

Bereits im März hatte Burke in einem Interview mit dem "Hollywood Reporter" die Version ohne Moderator als "Erfolgsformel" bezeichnet. Eine Wiederholung sei "wahrscheinlich". Andererseits schloss sie nun aber auch eine Rückkehr von Moderator Jimmy Kimmel (51) in Zukunft nicht aus: "Ich sage zu nichts nein."

Kimmel hatte die Verleihungen 2017 und 2018 moderiert. Comedian Kevin Hart (39), der für 2019 als Moderator vorgesehen war, hatte im Dezember im Streit um frühere, angeblich homophobe Äußerungen abgesagt. Schließlich führten die jeweiligen Laudatoren durch die Show.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: