Der Rückblick auf das vergangene Jahr war für die Genossen nicht ganz zufriedenstellend. Foto: dpa

Am vergangenen Wochenende hat sich die Ortsgruppe Ost der Stuttgarter Sozialdemokraten zur Jahreshauptversammlung getroffen.

S-Ost - Am vergangenen Wochenende hat sich die Ortsgruppe Ost der Stuttgarter Sozialdemokraten zur Jahreshauptversammlung getroffen. Auf dem Programm stand unter anderem die Wahl der Delegierten des Ortsvereins für die Kreiskonferenz. Gewählt wurden Rebekka Henschel, Nicolas Schäfstoß, Marc Dressler, Daniel Campolieti, Gabriele Heller-Pawlicki, Martin Körner, Jürgen Hesse und Wilfried Mader. Da der Vorstand im Jahr 2012 für einen Zeitraum von zwei Jahren gewählt wurde, fanden in diesem Jahr keine Wahlen statt. Daniel Campolieti bleibt damit Vorsitzender der SPD Ost.

Der Rückblick auf das vergangene Jahr war für die Genossen nicht ganz zufriedenstellend: Trotz vieler Wahlkampfaktivitäten habe die SPD nur ein schwaches Ergebnis erzielt, teilt die Ost-Dependance mit. Daniel Campolieti hoffe, dass dies im Jahr 2013 mit Nicolas Schäfstoß besser wird. „Er ist ein Kind des Ostens“, so der Vorsitzende. Zudem habe man mehr Zeit. Erklärtes Ziel sei nun, für den Gaisburger Schäfstoß bei der Bundestagswahl das Direktmandat zu holen, so dass er im September nach Berlin geschickt werden könne. Überzeugen wolle Schäfstoß mit seinen Themen Wohnen, Arbeit und soziale Gerechtigkeit.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: