Sieben Stunden dauerte die Mitgliederversammlung des VfB Stuttgart in der Schleyerhalle. Foto: dpa

Bei der siebenstündigen Mitgliederversammlung des VfB Stuttgart gab es am Wochenende heiße Debatten. Sämtliche Höhe- und Tiefpunkte der Veranstaltung haben wir für Sie zusammengestellt.

Stuttgart - Die Mitgliederversammlung des VfB Stuttgart dauerte am Sonntag sieben Stunden. Sieben Stunden voller heißer Debatten, an deren Ende der Verein einen neuen Präsidenten wählte. Alle Berichte rund um die Mitgliederversammlung haben wir im Folgenden für Sie zusammengestellt:

Wir haben die Veranstaltung in einem Liveblog begleitet. Hier können Sie nachlesen, was unsere Kollegen vor Ort beobachtet haben.

Bei der Mitgliederversammlung des VfB Stuttgart attackiert der Aufsichtsrat Martin Schäfer seine Kritiker. Was Jan Schindelmeiser dazu sagt, lesen Sie hier.

Alles zur Wahl des neuen VfB-Präsidenten finden Sie in diesem und diesem Artikel.

Sieben Präsidenten haben den Roten seit Gründung der Bundesliga ihren Stempel aufgedrückt - seit dem 9. Oktober lenkt Wolfgang Dietrich die Geschicke des Vereins. Wir blättern hier im Fotoalbum der Klubchefs.

Die Änderung der Vereinssatzung ist vom Tisch: Rund 70 Prozent der VfB-Mitglieder haben bei der Mitgliederversammlung dagegen gestimmt. Was dies bedeutet, lesen Sie hier.

Die Mitglieder des VfB Stuttgart haben dem Vorstand und dem Aufsichtsrat wie im vergangenen Jahr die Entlastung verweigert. Was das konkret heißt, lesen Sie hier.

Warum der Auftritt von Porsche-Betriebsratschef Uwe Hück für Unmut gesorgt hat, lesen Sie in diesem Bericht.

Wolfgang Dietrich hatte vor der Versammlung mit uns über seine Pläne gesprochen – hier gelangen Sie zum Interview.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: