Pierre-Enric Steiger will VfB-Präsident werden. Foto: dpa/Christoph Schmidt

Noch ist offen, welche beiden Bewerber zur Präsidentenwahl beim VfB Stuttgart nominiert werden. Pierre-Enric Steiger bereitet schon jetzt seinen Wahlkampf vor – und sorgt damit für Verwunderung.

Stuttgart - Am Montagabend will der Vereinsbeirat des VfB Stuttgart entscheiden, welche beiden Kandidaten bei der Mitgliederversammlung am 18. Juli zur Präsidentenwahl gestellt werden. Neben dem Amtsinhaber Claus Vogt haben sich dem Gremium drei weitere Bewerber vorgestellt: der chancenlose Wolfram Anders sowie Pierre-Enric Steiger und Volker Zeh.

Während Zeh vor dem Bewerbungsgespräch einen Elf-Punkte-Plan präsentiert hatte, geht nun auch Steiger in die Offensive – und scheint überzeugt davon, auch tatsächlich nominiert zu werden. Vor der VfB-Geschäftsstelle war der Chef der Björn-Steiger-Stiftung am Mittwoch Mittelpunkt eines professionellen Fotoshootings. Zudem soll für ihn bereits die Mercedes-Benz-Arena für eine Wahlkampfaktion gebucht worden sein; im benachbarten Hilton-Garden-Inn-Hotel sind daneben offenbar Räumlichkeiten für ein Treffen mit den VfB-Abteilungsleitern reserviert.

Lesen Sie hier: Unser Newsblog zum VfB Stuttgart

Für Verwunderung sorgte das Fotoshooting, da sich VfB-Mitarbeiter fragten, ob die Entscheidung im Bewerberrennen bereits gefallen sei. Dies sei nicht der Fall, so heißt es aus dem Vereinsbeirat, der die Bewerber bis zur Verkündung der endgültigen Nominierung um Zurückhaltung gebeten hat.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: