Seite 4Miterfinder des Gin Monkey 47 Vorträge in Wien und Vancouver

Von Alexander Ikrat 

Nun also ein Neuanfang – wieder mal. Christoph Keller hatte mit Anfang 20 einen Baseballclub in Leonberg bis in die Bundesliga gepusht, schaffte es als Student der Kunstgeschichte in München mit einem Projekt in das Nachrichtenmagazin „Stern“, weckte als Student am Zentrum für Kunst und Medien in Karlsruhe mit einem Laden für Kunstbuchattrappen die Aufmerksamkeit von Ulrich Wickert in den „Tagesthemen“ und gründete im ersten Beruf in Frankfurt den Verlag Revolver – Archiv für aktuelle Kunst. Als Einmannbetrieb designte er Bücher von Franz Ackermann, Christian Jankowski oder Jonathan Meese – nach drei Jahren 100 pro Jahr, danach 150, immer als Einmannprojekt, von der Gestaltung bis zum Vertrieb. Schon damals wollten alle, was Keller machte: Er dozierte in Wien und Vancouver, kuratierte Ausstellungen in Amsterdam und Auckland, wurde weltweit der Experte für Künstlerbücher. 2003 beriefen die Hamburger den damals 33-Jährigen als ersten Professor für Typografie und künstlerisches Publizieren an die Hochschule für bildende Künste.

Doch schon da stellte sich eine gewisse Routine ein: Die Künstler kreisten für Keller oft um sich selbst, er vermisste den Austausch über Inhalte. Außerdem kamen in seinen 16-Stunden-Tagen die gerade geborenen Kinder zu kurz. Auf der Suche auch nach Harmonie mit der Natur landete die Familie 20 Kilometer vom Bodensee entfernt im Hegau. 13 Jahre später hat Keller auch als „Schnapsbrenner“ oder „Kleinbauer“, wie er sich nennt, 150 Vorträge über Schnaps und Sensorik, manchmal auch über Kunst gehalten. „Was ich künftig mache, ist nicht klar“, sagt Keller. Die Kinder aber seien groß, und seine Frau möchte wieder in ihren eigentlichen therapeutischen Beruf zurück.

Um sich selbst macht sich das Multitalent keine Sorgen. Die Ludwigsburger Schlossfestspiele etwa haben ihn als Festredner für die diesjährige Eröffnung am 3. Mai eingeladen. Er soll über das Ungewisse sprechen. Fürwahr Christoph Kellers Thema.

Lesen Sie jetzt