Bis ihr Flug in Richtung Teneriffa abheben konnte, mussten Reisende am Flughafen Frankfurt fast zwei Tage Geduld beweisen. (Symbolfoto) Foto: dpa

Für rund 170 Reisende hat der Urlaub in Teneriffa erstmal mit einer Geduldsprobe begonnen. Weil ihr Flugzeug durch Vogelschlag beschädigt worden war, saßen sie fast zwei Tage am Flughafen Frankfurt fest.

Frankfurt/Main - Mit fast zwei Tagen Verspätung sind am Dienstagmorgen rund 170 Urlauber mit der Fluggesellschaft Condor von Frankfurt nach Teneriffa gestartet. Der Flug mit der Nummer 1478 habe am Morgen um 8.09 Uhr am Frankfurter Airport abgehoben und solle nach einer Flugdauer von rund vier Stunden auf dem Flughafen Teneriffa Süd landen, sagte ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport.

Eigentlich hätten die Passagiere schon am Sonntagvormittag auf die Urlaubsinsel fliegen sollen. Das Flugzeug war nach Condor-Angaben aber bei einem heftigen Vogelschlag so stark beschädigt worden, dass es nicht starten konnte. Eine Ersatzmaschine sei aufgrund der Ferienzeit nicht zu organisieren gewesen. Die Fluggesellschaft hatte die Passagiere für zwei Nächte in einem Hotel am Flughafen untergebracht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: