Ein paar Joints sind der Anlass für Pöbeleien in Gerlingen. Foto: dpa

Zwei Teenager werden mit Marihuana in Gerlingen aufgegriffen, geben sich renitent – und bespucken und beleidigen Polizisten, als diese ihnen Handschellen anlegen. Das hat Folgen.

Gerlingen - Äußerst aggressiv verhielten sich am Montag gegen 10.45 Uhr in Gerlingen zwei Jugendliche, nachdem Polizeibeamte bei ihnen Drogen gefunden wurden. Die beiden 14- und 16-Jährigen waren am Rathausplatz einer Personenkontrolle unterzogen worden, bei der einer von ihnen kleine Mengen Marihuana auf den Boden geworfen hatte. Da sich die beiden bereits zu diesem Zeitpunkt sehr uneinsichtig verhielten, wurden ihnen Handschellen angelegt.

Polizisten beleidigt und bespuckt

Als sie anschließend durchsucht werden sollten, wehrte sich der 16-Jährige nach Kräften und versuchte die Beamten anzugreifen. Während sein 14-jähriger Begleiter die Beamten beleidigte, bespuckte der 16-Jährige einen der Polizisten auch noch. Mit der Unterstützung weiterer Beamter wurden die beiden Jugendlichen schließlich zum Polizeirevier Ditzingen gebracht. Einer der Polizeibeamten wurde bei den Maßnahmen leicht verletzt. Die Jugendlichen müssen nun unter anderem mit Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, Widerstand gegen Polizeibeamte und Beleidigung rechnen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: