Herlind Kasner, die Mutter von Bundeskanzlerin Angela Merkel, auf der Ehrentribüne bei der Vereidigung der Minister im Bundestag Foto: imago/photothek

Groß in der Öffentlichkeit stand Angela Merkels verstorbene Mutter Herlind Kasner nie wirklich. Doch sie war immer wieder dabei, wenn ihre Tochter Erfolge feierte.

Angela Merkels (64) Mutter Herlind Kasner (1928 - 2019) ist tot. Ein Regierungssprecher bestätigte unter anderem der "Bild", dass Kasner im Alter von 90 Jahren verstorben sei. Zwar ist ihre Tochter, die Bundeskanzlerin, weltbekannt, selbst trat Kasner aber nie groß an die breite Öffentlichkeit. Gleichzeitig ließ es es sich Kasner aber nicht nehmen, viele Erfolge ihrer Tochter ganz in derer Nähe zu feiern.

Mittagessen mit Tochter und Koalitionspartnern

Hier können Sie "Die Kanzlerin: Angela Merkels Weg zur Macht" bestellen

So war Kasner unter anderem jedes Mal bei der Vereidigung ihrer Tochter als Bundeskanzlerin anwesend - zum letzten Mal im März 2018. 2005 und 2009 sei auch noch ihr 2011 verstorbener Ehemann Horst Kasner dabei gewesen, wie die "Süddeutsche Zeitung" (SZ) schreibt. Gemeinsam mit Merkel - und den jeweiligen Koalitionspartnern - habe Kasner im Anschluss stets "zu Mittag gegessen und auf die Regierung angestoßen", wie es weiter heißt.

Nicht zuletzt war Kasner dabei, als Merkel im Februar von ihrer Heimatstadt Templin zur Ehrenbürgerin ernannt wurde. Schon vor dem Eintreffen der Bundeskanzlerin habe ihre Mutter sich dort eingefunden, wie es in der "SZ" heißt. Heiter habe die passionierte Latein- und Englischlehrerin noch erzählt, dass sie weiterhin Englisch-Kurse an der Volkshochschule des Städtchens gebe. Bundeskanzlerin Merkel habe ihre Mutter häufig an Wochenenden besucht, zuletzt habe sich die Politikerin allerdings verstärkt - und unbemerkt vom öffentlichen Trubel - um ihre Mutter kümmern müssen, da die 90-Jährige vor wenigen Wochen erkrankt sei.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: