Die Geräte dienen dazu, den Tachostand niedrig zu halten. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilten, haben Stuttgarter Ermittler seit Ende 2019 insgesamt 21 Taxis mit eingebauten Tachoblockern entdeckt. Gefunden wurden auch 150 weitere solcher Geräte, die noch nicht verbaut waren.

Stuttgart - Bei mehreren Durchsuchungen in Taxiunternehmen und Werkstätten haben Stuttgarter Ermittler seit Ende 2019 insgesamt 21 Taxis mit eingebauten Tachoblockern entdeckt. Gefunden wurden auch 150 weitere solcher Geräte, die noch nicht verbaut waren, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilten. Die Geräte dienen dazu, den Tachostand niedrig zu halten. Taxiunternehmen könnten so die Unternehmenssteuern drücken, außerdem könnten die Fahrzeuge mit höherem Wert weiterverkauft werden.

Ob die Unternehmen in Verbindung miteinander stehen, untersuchen Polizei und Staatsanwaltschaft noch. Der Missbrauch von Wegstreckenzählern ist nach Paragraf 22b des Straßenverkehrsgesetzes strafbar. Laut Stuttgarter Staatsanwaltschaft drohen eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: