Nadine Berneis hat nach dem Gewinn zur „Miss Germany“ sich vom Polizeidienst beurlauben lassen. Foto: dpa

Die Stuttgarter Nadine Berneis war nicht nur die älteste Teilnehmerin an der Wahl zur „Miss Germany“, sie hat auch ein ganz besonderes Markenzeichen – und darauf ist sie stolz.

Rust - Die Polizistin Nadine Berneis (29) aus Stuttgart erhält seit ihrer Wahl zur „Miss Germany“ vor drei Monaten die größte Resonanz auf ihr auffälligstes äußeres Merkmal. „In den allermeisten Fällen, wenn Leute mich anschreiben oder ansprechen, geht es um meine Zahnlücke“, sagte sie in Rust bei Freiburg der Deutschen Presse-Agentur: „Die Reaktionen, die ich bekomme, sind durchweg positiv. Viele sagen, dass die Zahnlücke zu mir passe und dass ich sie mit Stolz tragen kann.“ Sie erfahre Lob und Anerkennung, darüber freue sie sich.

Berneis, die in Stuttgart als Ermittlerin gegen Internetkriminalität arbeitet, war Ende Februar im Europa-Park in Rust „Miss Germany“ geworden. Ihre Amtszeit beträgt ein Jahr. Als Polizeibeamtin hat sie sich für diese Zeit beurlauben lassen. Berneis stammt aus Dresden in Sachsen, seit elf Jahren lebt und arbeitet sie in Baden-Württemberg.

Bei ihrer Wahl zur „Miss Germany“ Ende Februar war sie 28 Jahre alt und damit nach Angaben der Organisatoren die älteste Teilnehmerin in der Geschichte des seit 1927 bestehenden Schönheitswettbewerbs.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: