„Miss Germany“ Alles, was Sie zur Wahl wissen müssen

Von red/dpa 

Gesucht: Die schönste Frau von Deutschland. Bei der Wahl zur „Miss Germany“. Foto: dpa
Gesucht: Die schönste Frau von Deutschland. Bei der Wahl zur „Miss Germany“. Foto: dpa

Bei der Wahl zur „Miss Germany“ im Europark Rust geht es um die Krone der schönsten Frau Deutschlands. Hier alle Daten und Fakten.

Rust - Nicht mehr lange, dann steht die Wahl zur „Miss Germany“ im Europapark in Rust an. Mit dabei auch Anahita Rehbein, das Model aus Stuttgart.

Hier haben wir einige Daten und Fakten zur Wahl im Februar zusammengestellt.

Zur Wahl der „Miss Germany“ dürfen Frauen im Alter von 16 bis 29 Jahren antreten. Sie müssen die deutsche Staatsangehörigkeit haben, von ihnen dürfen keine Nacktaufnahmen oder erotische Fotos in Umlauf sein. Tätowierungen, Piercings oder Schönheitsoperationen sind dagegen kein Problem. Auch dürfen die Frauen - das ist neu seit diesem Jahr - Kinder haben sowie verheiratet sein. Die Siegerin der jährlichen Wahl erhält Geld- und Sachpreise sowie einen Vertrag, der ihr während ihrer Amtszeit nach Angaben der Organisatoren mehr als 200 öffentliche Auftritte sichert.

Eine sehr prominente Teilnehmerin früherer Wahlen war die spätere Fernsehmoderatorin Petra Schürmann (1933-2010). Sie kam nach Angaben der Organisatoren 1956 bei „Miss Germany“ unter die Top drei und wurde im gleichen Jahr „Miss World“. 1977 wurde Dagmar Wöhrl „Miss Germany“. Die CSU-Politikerin ist seit vergangenem Jahr in der Vox-Sendung „Die Höhle der Löwen“ zu sehen. 1993 holte die spätere Werbe-Ikone Verona Feldbusch (heute Pooth) den Titel.

Bis 2001 erfolgten die Wahlen abwechselnd an verschiedenen Orten in Deutschland. Seit 16 Jahren und auch die kommenden Jahre werden sie im Europa-Park in Rust bei Freiburg organisiert.

Lesen Sie jetzt