Polizisten müssen in Deutschland keine langen Kerls sein. In Baden-Württemberg etwa wird eine Mindestgröße von 1,60 Metern verlangt. Foto: dpa

Der Europäische Gerichtshof entscheidet, wie groß ein Polizeianwärter mindestens sein muss. Griechenland verlangt von seinen zukünftigen Beamten, dass sie eine Mindestgröße von 1,70 Metern haben.

Stuttgart - Für seine Körpergröße kann man (in der Regel) nichts. Ob jemand 1,55 Meter oder 1,95 Meter misst, ist einem (meistens zumindest) in die Wiege gelegt. Arbeitgeber verlangen in einigen Berufen bestimmte körperliche Voraussetzungen von ihren Beschäftigten. Der Europäische Gerichtshof entscheidet heute (18. Oktober), wie groß ein Polizeianwärter mindestens sein muss. Griechenland verlangt von seinen zukünftigen Beamten, dass sie eine Mindestgröße von 1,70 Metern haben. Vor allem Frauen sehen darin eine Diskriminierung.

Zu klein für die Polizei?

Anfang August entschied das Verwaltungsgericht Düsseldorf, dass eine 161,5 Zentimeter große Frau nicht von der Bewerbung für die Polizei ausgeschlossen werden dürfe, weil sie zu klein ist. Die Richter kritisierten die per Erlass erfolgte Festsetzung von Mindestkörpergrößen für Männer und Frauen für den Polizeidienst (1,68 Meter für männliche Bewerber, 1,63 Meter für weibliche).

Allerdings bezweifeln die Düsseldorfer Richter nicht, dass eine Mindestgröße für Polizisten nötig ist. Jedoch seien Männer durch die unterschiedlichen Größenvorgaben im Bewerbungsverfahren benachteiligt. Über die Anforderungen für den Polizeidienst entscheiden die Bundesländer. In Baden-Württemberg wird eine Mindestgröße von 1,60 Metern verlangt.

In unserer Bildergalerie zeigen wir einige Beispiele für Mindest- und Idealgrößen in ausgewählten Berufen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: