Rund 5000 Puten sind bei dem Brand getötet worden. Foto: 7aktuell.de/F. Hessenauer

Was den schweren Brand ausgelöst hat, ist noch nicht bekannt. Fest steht: Das Feuer auf einem Bauernhof nahe Heilbronn hat einen großen Schaden angerichtet.

Kirchardt - Etwa 5000 junge Puten sind bei einem Großbrand auf einem Bauernhof in der Nähe von Heilbronn verendet. Ein Stall und eine Lagerhalle in Kirchardt seien durch das Feuer in der Nacht zum Dienstag völlig zerstört worden, teilte die Polizei mit.

Der Schaden liege zwischen dreieinhalb und vier Millionen Euro. Die Brandursache war am Nachmittag noch unklar. Medienberichte, wonach ein technischer Defekt das Feuer ausgelöst hatte, wollte ein Polizeisprecher nicht bestätigen. Es sei aber auch nicht auszuschließen, sagte er.

Feuer bis auf einzelne Glutnester gelöscht

145 Feuerwehrleute verhinderten, dass die Flammen auf einen weiteren Putenstall übergriffen. Für die Löscharbeiten seien mehr als zwei Kilometer lange Wasserleitungen gelegt worden, hieß es von der Polizei. Schaulustige hätten die Arbeiten zunächst behindert, sagte der Sprecher. Das Gelände sei daraufhin abgesperrt worden.

In der zerstörten Halle lagerten nach Angaben der Polizei etwa 500 Tonnen Weizen, 30 Tonnen Futter sowie 200 Ballen Stroh. Bis auf einzelne Glutnester war das Feuer am Morgen gelöscht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: