Am Einkaufszentrum Milaneo haben sich auch Privatleute beteiligt. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Das größte Einkaufszentrum in Baden-Württemberg hat im ersten Betriebsjahr auch für die Anleger eine erfreuliche Entwicklung genommen. Die Anleger erhalten eine vergleichsweise hohe Verzinsung.

Stuttgart - Das Einkaufszentrum Milaneo hinter dem Hauptbahnhof hat sich im ersten Betriebsjahr für die Anleger zu einer sicheren Bank entwickelt. Die Mieteinnahmen liegen höher als vom Fondsmanager Hamburg Trust bei der Auflage des Fonds für 2015 prognostiziert.

Die Hamburger hatten 2012 und 2013 mit mehreren Immobilienfonds bei privaten und institutionellen Anlegern nach eigenen Angaben insgesamt 307,5 Millionen Euro für das Einkaufszentrum eingesammelt, das entsprach 78 Prozent der damals veranschlagten Investitionssumme von 395,7 Millionen Euro. Eine Abrechnung liegt noch nicht vor. Private Anleger konnten sich ab 10 000 Euro an dem Einkaufszentrum beteiligen. Die ECE, ein Tochterunternehmen der Otto-Gruppe (Versandhandel), hält die restlichen 22 Prozent und managt das Center. ECE ist in Europa Marktführer in diesem Segment und betreibt rund 190 Einkaufscenter.

Die Vermietungsqoute lag nahe 100 Prozent

Die Gesamtvermietungsquote im Milaneo erreichte laut Hamburg Trust Ende 2014 98,5 Prozent, die Jahresmieteinnahmen lagen um rund 470 000 Euro über der mindestens geplanten Miete. Von der Eröffnung am 9. Oktober bis zum 31. Dezember flossen 5,16 Millionen Euro Miete, in diesem Jahr werden für die Fonds 22,84 Millionen Euro erwartet. Bei der Auflegung des Fonds war von 17,12 Millionen ausgegangen worden. Bei 43 000 Quadratmeter Verkaufsfläche würden sich für 2015 rund 54 Euro pro Quadratmeter pro Monat ergeben.

Die Anleger könnten in diesem Jahr mit einer Auszahlung von 5,5 Prozent auf ihre Anlage rechnen. Für die weiteren Betriebsjahre hatte Hamburg Trust jährlich Auszahlungen in Höhe von sechs bis sieben Prozent geplant.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: