Das Milaneo ist das zweite große Einkaufszentrum, das in nur wenigen Tagen in Stuttgart eröffnet. Foto: www.7aktuell.de | Florian Gerlach

Das Gerber war ein wenig früher dran, jetzt öffnet auch das Milaneo seine Pforten. Das neue Einkaufszentrum soll das Europaviertel beleben. Für den ersten Publikumstag rechnet man aber auch mit Protesten - die Billigkette Primark erregt die Gemüter.

Das Gerber war ein wenig früher dran, jetzt öffnet auch das Milaneo seine Pforten. Das neue Einkaufszentrum soll das Europaviertel beleben. Für den ersten Publikumstag rechnet man aber auch mit Protesten - die Billigkette Primark erregt die Gemüter.

Stuttgart - Nur wenige Tage nach dem Gerber eröffnet an diesem Donnerstag das Milaneo-Einkaufszentrum in Stuttgart - nach knapp zweijähriger Bauzeit. Es ist neben seinem Pendant am südlichen Ende der Königstraße mit rund 200 Geschäften das größte Einkaufszentrum der Landeshauptstadt. „Wir verstehen uns als Teil der Innenstadt“, sagte Joanne Fisher aus der Geschäftsführung am Mittwoch über das neue Shopping-Center am Mailänder Platz. Die Eröffnung des Milaneo sei ein großer Schritt in der Entwicklung des Stuttgarter Europaviertels.

Unter den 200 Geschäften findet sich auch die Billigmodekette Primark. Das irische Unternehmen steht immer wieder wegen seiner Kampfpreise und der Herstellungsbedingungen der Kleidung in der Kritik - im Sommer waren in drei Kleidungsstücken von Primark aufgenähte Etiketten mit Hilferufen von Arbeitern gefunden worden. Nach Angaben des Unternehmens waren diese aber wohl gefälscht und wurden höchstwahrscheinlich nicht in den Herstellerfabriken, sondern nachträglich angebracht.

Primark rechnet mit Protesten

Auch für den ersten Publikumstag im Milaneo am Donnerstag rechnet Primark deshalb mit Protesten. Das sagte Deutschland-Chef Wolfgang Krogmann den "Stuttgarter Nachrichten". Auf Facebook gibt es Boykottaufrufe. Die Gruppe "Primark Stuttgart" hat hingegen schon über 49.000 "Gefällt mir"-Angaben.

Stuttgarts City-Managerin Bettina Fuchs hofft, dass die beiden neuen Einkaufszentren mehr Touristen anziehen. Zusammen kommen Milaneo und Gerber auf eine Fläche von 70.000 Quadratmetern kommen. Neben inhabergeführten Geschäften dürften die Shoppingtempel auch Einkaufszentren vor den Toren der Stadt Konkurrenz machen. „Wenn ich sowieso irgendwohin fahre, dann picke ich mir als Kunde doch das größte Angebot heraus.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: