Dieses Schild soll mit Augenzwinkern auf das Parkverbot aufmerksam machen. Foto: dpa/Jan-Philipp Strobel

Man kennt das Schild von vielen privaten Einfahrten – nun ist es auch an ganz offizieller Stelle aufgetaucht und mahnt Falschparker. Was das Verkehrsministerium dazu sagt:

Michelbach an der Bilz - Es soll Falschparker in die Schranken weisen - und gleichzeitig zum Schmunzeln bringen: Ein ungewöhnliches Verkehrsschild mahnt Autofahrer in Michelbach an der Bilz (Kreis Schwäbisch Hall) mit Nachdruck, zwei für Wohnmobile gedachte Parkplätze an der Gemeindehalle frei zu halten. Unter zwei üblichen Schildern ist ein drittes angebracht mit der Aufschrift: „Für alle Autofahrer, die nur „Singen und Klatschen“ in der Schule hatten: Dies ist ein Reisemobilstellplatz.“ Und weiter: „Auch wenn Sie Ihren Namen tanzen können: hier ist für PKW Parken verboten.“ Bürgermeister Werner Dörr sagte, der Spaß funktioniere: „Seitdem ist der Platz frei.“ Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung berichtet.

Immer wieder hätten Bürger ihre Autos auf den beiden Parkplätzen abgestellt, die für Camper vorgesehen seien, erläuterte Dörr. „Wir wollen die Menschen humoristisch darauf hinweisen.“ Rechtlich sei die Schilderkombination unwirksam, teilte das Verkehrsministerium mit - und verwies auf das kleine Symbol für absolutes Halteverbot auf dem Spaß-Zeichen. „Demzufolge widersprechen sich die Schilder.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: