Michael Jung auf Sam. Foto: EPA

Weltmeister Michael Jung gönnt seinem Pferd Sam beim Turnier in Stuttgart eine Pause.

Stuttgart - Michael Jung ist bester Laune. Stolz präsentiert der neue Vielseitigkeits-Weltmeister die Goldmedaille, die um seinen Hals baumelt, der versammelten Presse. "Das fühlt sich besser an als eine Krawatte", sagt der 28 Jahre alte Buschreiter aus Horb-Altheim und schmunzelt. Ein wenig verlegen wird er, als die Komplimente von Gotthilf Riexinger auf ihn niederprasseln. Der Turnierdirektor des Reitturniers Stuttgart German Masters, das vom 17. bis 21. November in der Schleyerhalle stattfindet, ist voll des Lobes: "Michael ist der kompletteste Reiter der Welt - im Gelände, in der Dressur und beim Springen."

Eindrucksvoll bewiesen hat das der Berufsreiter bei der Weltmeisterschaft in Lexington/Kentucky Anfang Oktober. Noch nie ist es einem Vielseitigkeitsreiter gelungen, eine WM vom Start bis zum Ziel so zu dominieren. Und noch nie triumphierte ein Deutscher bei den Titelkämpfen. Michael Jung kann es manchmal selbst noch nicht fassen: "Das waren ganz außergewöhnliche Tage. Es hat alles gepasst." Voller Hochachtung spricht der neue Champion denn auch von seinem Pferd Sam. "Er hat aus seiner Schwäche eine Stärke gemacht und hatte seine Nerven immer im Griff." 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: