Die eingestürzte Fußgängerbrücke in Miami. Foto: AP

In der US-Metropole Miami ist eine neue Fußgängerbrücke eingestürzt. Dabei sollen nach Medienberichten auch Menschen ums Leben gekommen sein.

Miami - Beim Einsturz einer neuen Fußgängerbrücke über eine mehrspurige Autobahn in Miami ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Die noch nicht eröffnete Brücke, die zu einer Hochschule führte, brach am Donnerstag zusammen und begrub mehrere Autos unter sich. US-Medien berichteten unter Berufung auf die Autobahnpolizei von mehreren Toten.

Eines der am Bau beteiligten Unternehmen, MCM Construction, bestätigte auf seiner Facebook-Seite mindestens einen Toten und mehrere Verletzte. Fernsehbilder zeigten mehrere Autos, die unter Brückenteilen begraben wurden. Die Zeitung „The Miami Herald“ berichtete, unter den Trümmern befinde sich eine noch unbekannte Zahl von Menschen. Rettungskräfte und Polizei rückten mit einem Großaufgebot an. Eingesetzt wurde auch ein Kran, um die Trümmer zu entfernen. „Die Autos waren total zertrümmert“, sagte eine Augenzeugin dem Nachrichtensender CNN.

Universität zeigt sich schockiert

Sie habe Sanitäter gesehen, die versucht hätten, einen Verletzten wiederzubeleben. Die Florida International University, deren Campus durch die Brücke mit Studentenwohnheimen verbunden werden sollte, äußerte sich „schockiert und traurig über die tragischen Ereignisse“. Die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders, sagte, US-Präsident Donald Trump sei über das Unglück unterrichtet worden.

Er werde jede notwendige Unterstützung anbieten. Die Brücke war vor weniger als einer Woche installiert worden. Die Fertigstellung war erst für kommendes Jahr geplant. In den USA kommt es selten vor, dass Brücken einstürzen. Bei dem tödlichsten Unglück dieser Art in den vergangenen Jahrzehnten kamen 2007 im US-Bundesstaat Minnesota 13 Menschen ums Leben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: