Kaum zu stoppen: Jaleen Smith ist der Ludwigsburger Erfolgsgarant. Foto: Baumann

Die Ludwigsburger Basketballer besiegen die Löwen Braunschweig mit dem 81:74 und festigen die Tabellenführung. Smith macht 26 Punkte.

Ludwigsburg - Der Vizemeister der Basketball-Bundesliga hat einen weiteren Titel in der Tasche. Durch den 81:74(43:38)-Sieg gegen die Löwen Braunschweig sind die Ludwigsburger nach der Vorrunde Tabellenerster – und somit Halbzeitmeister. „Das kommt nicht von ungefähr“, sagte der Löwen-Trainer Pete Strobl anerkennend.

Die Serie mit nunmehr 14 Siegen nacheinander ist schon atemberaubend. Dass den wenigen offiziellen Besuchern in der MHP-Arena am Mittwochabend dennoch zuweilen die Luft wegblieb, lag zunächst vor allem am obligatorischen Tragen einer FFP-Maske, damit der Spielbetrieb so sicher wie möglich erhalten werden kann. Braunschweig etwa hat allein in diesem Kalenderjahr schon zwei Quarantänephasen für die Mannschaft hinter sich, was sicher kein Vorteil ist, um im Rhythmus zu bleiben. „Es ist für alle Neuland“, sagt Pete Strobl.

Warren ersetzt verletzten Brown

Zumindest die Spielweise der Riesen hat sich längst rumgesprochen, dennoch ist es schwierig, sie zu stoppen, auch wenn mit Barry Brown (Oberschenkelprobleme) einer der Topscorer des Teams fehlte und durch Andrew Warren ersetzt wurde. Der bisherige Ergänzungsspieler avancierte dabei neben dem überragenden Jaleen Smith (26 Punkte in 38 Minuten) zu so etwas wie dem Matchwinner mit zwölf Punkten (vier Dreier).

Aus unserem Plus-Angebot: Interview mit John Patrick

„Er hat gezeigt, was er kann“, sagte Patrick, „und seine Chance genutzt.“ Ob er dazu beim Rückrundenstart am Freitag in Vechta erneut Gelegenheit hat, das hängt nicht zuletzt von Browns Fitness ab. Doch wie lautet einer von Patricks Grundsätzen: „Never change a winning team.“ Für den 15. Sieg in Serie?

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: