Ariel Hukporti gilt als eines der größten Talente in Europa. Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch

Ludwigsburgs Nachwuchshoffnung Ariel Hukporti darf am kommenden Wochenende zum „Basketball Without Borders“-Camp von NBA und FIBA nach Chicago reisen – als erster Ludwigsburger überhaupt.

Ludwigsburg - Er gilt als eines der größten Basketball-Talente in Europa: Ariel Hukporti (17) von den MHP Riesen Ludwigsburg. Der Center zieht seit Jahren die Blicke der Scouts und Experten auf sich, gilt als hochtalentiert und ist bisher der vielleicht beste Absolvent der Ludwigsburger Nachwuchsschmiede.

Nun reist Hukporti über den großen Teich in die USA. Er darf als erster Ludwigsburger Spieler überhaupt zum „Basketball Without Borders“-Camp der US-Basketball-Profiliga NBA und des Weltbasketballverbands FIBA nach Chicago. Bei der europäischen Ausgabe in Lettland wurde er bereits zum „MVP“, zum besten Spieler des Camps geehrt.

„Für Ariel ist das Camp von großer Bedeutung. In den vergangenen Jahren wurde er bereits von vielen internationalen Scouts gesichtet. Aber an diesem Wochenende hat er die große Chance, sich den wirklichen Entscheidungsträgern der NBA zu präsentieren. Die Personen, die am Ende über die Verträge und Draft entscheiden, werden ihn erstmals live und persönlich sehen. Dazu geht es hier nicht um Europa, sondern um die weltweit 32 besten Spieler seines Jahrgangs. Es ist wirklich eine riesige Gelegenheit für ihn – und er kann zeigen, wie viel und hart er in den vergangenen Jahren gearbeitet hat, um seinem Ziel, der NBA, näherzukommen“, wird Ludwigsburgs U19-Cheftrainer David Gale dazu auf der Homepage der Basketballer zitiert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: