Bei einem Busunglück in Mexiko sind mehrere Menschen getötet worden. (Symbolbild) Foto: Visit Mexico

Schweres Busunglück in Mexiko: Mehrere Touristen wurden bei dem Crash auf der Halbinsel Yucatán getötet, es gab mehrere Verletzte.

Mexiko-Stadt - Bei einem Busunglück in Mexiko sind mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen. Der Bus brachte ausländische Touristen zur Maya-Stätte Chacchoben auf der Halbinsel Yucatán, wie die Behörden mitteilten. Mindestens sieben US-Bürger und zwei Schweden seien verletzt worden, erklärte ein Sprecher des Zivilschutzes im Staat Quintana Roo. Über die Nationalität der Toten war zunächst nichts bekannt.

Das betroffene Busunternehmen Costa Maya Mahahual erklärte, die Touristen in dem Bus seien an Bord eines Kreuzfahrtschiffes in der Küstenstadt Mahahual eingetroffen. Außerdem hätten sich ein Fahrer und ein Reiseführer in dem Bus befunden.

Ermittlungen zur Unfallursache

Videoaufnahmen des Unfallorts zeigten den Bus in der Vegetation seitlich der zweispurigen Fernstraße liegend. Einige Überlebende lagen auf dem Asphalt, andere liefen umher. Chacchoben befindet sich rund 175 Kilometer südlich der Stadt Tulum. Zur Unfallursache wurden Ermittlungen eingeleitet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: