Ein Drogenschmuggler erleidet auf einem Flug von Mexiko nach Japan einen Herzinfarkt wegen einer Überdosis (Symbolbild). Foto: dpa

246 Kokain-Päckchen hat ein Drogenschmuggler vor einem Flug nach Japan geschluckt. Im Flugzeug erleidet der Mann einen Herzinfarkt. Jede Hilfe kommt zu spät.

Mexiko-Stadt - Ein Mann soll laut Justizbehörden in Mexiko 246 Kokain-Päckchen geschluckt haben. Er sei dann kurz nach Start einer Passagiermaschine an Bord gestorben, teilten Staatsanwälte im Staat Sonora im Norden des Landes am Sonntag (Ortszeit) mit. Demnach hatte er durch eine Überdosis Drogen einen Herzinfarkt erlitten.

Andere Fluggäste an Bord der am Freitagmorgen in Mexiko-Stadt gestarteten Aeromexico-Maschine mit Ziel Narita in Japan hätten beobachtet, wie der Mann einen Schüttelanfall bekommen habe. Das Flugzeug machte eine Notlandung in Hermosillo in Sonora, doch kam jede Hilfe zu spät.

Behörden identifizierten den aus Japan stammenden Mann nur als Udo „N“. Er war demnach von der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá aus nach Mexiko-Stadt gereist.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: