Ein 31-Jähriger wurden aggressiven Angreifern in Ulm so schwer verletzte, dass er notoperiert werden musste. Foto: dpa

Weil er eine Gruppe junger Männer gebeten hatte, leiser zu sein, ist ein Mann in Ulm lebensgefährlich mit einem Messer verletzt worden. Die Polizei sucht Zeugen zu dem Vorfall.

Ulm - Bei einer Messerstecherei in Ulm ist ein 31-Jähriger lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, war der Mann zusammen mit seinem Bruder am Dienstagmorgen auf eine Gruppe Männer getroffen, die „lauthals umher schrien“. Der 31-Jährige habe die Unbekannten gebeten, leiser zu sein und die Nachtruhe einzuhalten.

Daraufhin sei ein Streit ausgebrochen und einer der Männer habe ein Messer gezogen und den 31-Jährigen so schwer verletzt, dass er im Krankenhaus notoperiert werden musste.

Der Bruder des Opfers wurde leicht verletzt. Die Unbekannten seien geflüchtet, eine Fahndung sei bislang erfolglos geblieben, hieß es bei den Beamten weiter. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Lesen Sie hier Polizeimeldungen aus Stuttgart.

Lesen Sie hier Polizeimeldungen aus der Region Stuttgart.

Lesen Sie hier weitere Polizeimeldungen aus Baden-Württemberg.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: