Messerstecherei in Pleidelsheim Mutter sticht auf Tochter ein

Von Rafael Binkowski 

Die Hintergründe zu einem Angriff auf zwei 18-jährige Frauen in Pleidelsheim werden klarer: Die 41-jährige Verdächtige ist die Mutter einer der beiden. Das Motiv liegt wohl in der Familie.

Pleidelsheim - Es gibt erste Erkenntnisse zur Messerstecherei am Donnerstagabend in Pleidelsheim. Offenbar waren Täterin und Opfer verwandt, es geht vermutlich um eine persönliche Auseinandersetzung mit familiärem Hintergrund. Klar ist: Wegen versuchten Mordes ermittelt die Kriminalpolizei Ludwigsburg jetzt gegen eine 41-jährige Frau, die am Donnerstagabend in einem Friseursalon in Pleidelsheim auf ihre 18-jährige Tochter und deren gleichaltrige Freundin eingestochen hat.

Die jungen Frauen wurden dabei schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich verletzt. Die Verdächtige konnte von einem beherzten Zeugen überwältigt und entwaffnet werden und wurde noch am Tatort vorläufig festgenommen.

Keine Diskussion, gleich zugestochen

Wie kam es dazu? Den bisherigen polizeilichen Ermittlungen zufolge hatte die 41-Jährige den Friseurladen, der Ausbildungsbetrieb ihrer Tochter ist, zunächst beobachtet und die Geschäftsräume gegen 19 Uhr betreten. Es gab keine größere Auseinandersetzung oder ein Wortgefecht, die 41-Jährige schritt relativ schnell zur Tat. Unvermittelt stach sie mit einem mitgeführten Messer auf die beiden 18-Jährigen ein, die sich gemeinsam in einem Nebenraum aufhielten. „Durch das Eingreifen des zufällig anwesenden Zeugen konnte schlimmeres verhindert werden“, sagt ein Polizeisprecher.

Die Ordnungshüter waren schnell mit bis zu zehn Streifenwagen am Einsatzort und haben die Mutter abgeführt. Die Tatwaffe wurde in dem Friseurladen sichergestellt. Die beiden Verletzten wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. Spurensicherung, Schutzpolizei und Kripo waren vor Ort, bis Freitag Mittag blieb der Tatort gesprrt und wurde dann wieder freigegeben.

Mutter sitzt in Untersuchungshaft

Die 41-jährige Verdächtige sitzt nun in Untersuchungshaft. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart hat der Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart Haftbefehl wegen versuchten Mordes gegen die 41-Jährige erlassen und in Vollzug gesetzt und sie in eine Justizvollzugsanstalt eingewiesen. Bislang gibt es weder von der mutmaßlichen Täterin noch von den Opfern aussagen, was die Ermittlungen erschwert.

Lesen Sie jetzt