Das Opfer musste ins Krankenhaus, der mutmaßlich Täter ins Gefängnis. Foto: Symbolbild/dpa

Ein 31-Jähriger soll einen Jugendlichen auf einem Parkplatz am Böblinger Freibad unvermittelt niedergestochen haben.

Böblingen - Die Polizei hat einen 31 Jahre alten Mann wegen des Verdachts auf versuchten Totschlag verhaftet. Der Mann soll am Dienstag einen 17-Jährigen auf dem Parkplatz des Böblinger Freibads niedergestochen haben.

Das Opfer liegt mit lebensgefährlichen Verletzungen im Krankenhaus. Nach bisherigem Ermittlungsstand der Polizei hatten der 31-Jährige und der 17-Jährige sich auf dem Parkplatz verabredet, um einen Streit zu klären. Beide hatten mehrere Begleiter zu dem Treffen mitgebracht. Als die beiden Gruppen gegen 21.20 Uhr aufeinandertrafen, soll der 31-Jährige ohne Warnung auf sein Opfer eingestochen haben. Bekannte brachten den 17-Jährigen ins Krankenhaus. Der mutmaßliche Messerstecher floh vom Tatort, stellte sich aber in der Nacht der Böblinger Polizei. Eine Haftrichterin verfügte, dass der Verdächtige ins Gefängnis eingeliefert wird.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: