Foto: Roberto Bulgrin

Esslingen hat in den vergangenen Jahren diverse Traditionsgeschäfte verloren, bei anderen ist ungewiss, wie lange sie noch bleiben. Nun schließt mit Messer Trittler in der Pliensaustraße ein weiteres Geschäft, das die Innenstadt unverwechselbar macht.

Wer sich mit Stefan Trittler unterhält, der spürt sofort, dass der Esslinger Messerschmiedemeister mit Leib und Seele hinter seinem Handwerk steht. Trittler verkauft nicht nur qualitätvolles Schneidgerät – er sorgt auch dafür, dass seine Kundschaft lange Zeit viel Freude an scharfen Klingen hat – manche begleiten ihre Besitzer ein Leben lang. Messer Trittler in der Pliensaustraße 44 ist seit Jahrzehnten eine feste Größe in der Esslinger Geschäftswelt. Und es ist schwer vorstellbar, dass dieses Traditionshaus verschwinden soll. Doch in Esslingen wird man sich an diesen Gedanken gewöhnen müssen: Demnächst wird Messer Trittler schließen, der Ausverkauf läuft. Auch wenn man ein Familienunternehmen nach drei Generationen nicht so einfach schließt, ist der Inhaber mit sich im Reinen: „Wenn man 45 Jahre lang nur fürs Geschäft gelebt und auf vieles verzichtet hat, freut man sich, auch mal Zeit für sich selbst zu haben.“ Dass die Firma, die seit 1919 in Familienhand ist, nun verschwindet, tut doppelt weh: Einerseits geht wieder ein Stück Handwerkskunst verloren, und andererseits verliert die Pliensau erneut eine der immer rareren unverwechselbaren Adressen, die einen Einkaufsstandort attraktiv machen.