Neben der Facebook-App müssen Nutzer auch den Messenger installieren, wenn sie mit ihren Freunden chatten wollen Foto: dpa-Zentralbild

In den vergangenen Wochen hat Facebook zahlreiche Nutzer mit der Ankündigung verärgert, dass künftig neben der Facebook-App auch noch eine Messenger-App installiert werden muss. Wir verraten Ihnen, wie Sie die App umgehen können.

Stuttgart - In den vergangenen Wochen hat Facebook zahlreiche Nutzer mit der Ankündigung verärgert, dass künftig neben der Facebook-App auch noch eine Messenger-App installiert werden muss. Denn in der Facebook-App wird es keine Möglichkeit mehr geben, Nachrichten an seine Freunde zu versenden oder einen Chat zu starten.

Für diese Funktion steht dann die ­Messenger-App von Facebook zur Verfügung. Zwar besteht die Möglichkeit, mit einem Fingertipp zwischen den beiden Apps hin und her zu wechseln, umständlicher als bisher ist es aber dennoch.

Für alle, die lieber alle Funktionen auf einer Seite haben wollen, gibt es eine Möglichkeit, die Installation der Messenger-App zu umgehen. Und zwar, wenn man statt der Facebook-App einfach die mobile Website des sozialen Netzwerks nutzt.

Dafür ruft man im Browser des Smartphones die Facebook-Seite auf und meldet sich wie gewohnt an. Die mobile Website hat eine etwas andere Anmutung als die App und ist eine abgespeckte Version der herkömmlichen Desktop-Variante, bei der man in der oberen Leiste bequem Zugriff auf Nachrichten und Chat hat.

Um den schnellen Zugriff auf Facebook zu gewährleisten, sollte man sich die Seite anschließend auf den Startbildschirm des Smartphones legen. Beim iPhone wählt man dafür die Funktion „Zum Home-Bildschirm“, die sich in der unteren Leiste des Browsers findet. Bei Android-Handys wird ein Lesezeichen zum Startbildschirm hinzugefügt.

Mo Gesundheit Di Produkttest Mi Multimedia Do Verbraucherrecht Fr Garten Sa Haustier

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: