Fordert beim Mercedes-Cup in der zweiten Runde Alexander Zverev: Dustin Brown. Foto: Baumann

Nach dem Sieg von Dustin Brown über John Millman ist klar, dass der topgesetzte Alexander Zverev beim Stuttgarter Tennisturnier auf den deutschen Rasenspezialisten trifft. Auch zwei weitere Favoriten stehen in Runde zwei.

Stuttgart - Er gehört zu den verrücktesten Spielern auf der Tour und ist gerade auf Rasen unberechenbar: die Rede ist vom mittlerweile 34-jährigen Davis-Cup-Spieler Dustin Brown. „Ich freue mich natürlich auf das Match gegen Alexander Zverev“, sagte Brown nach dem 6:4, 7:6-Erfolg über den Australier John Millman. Zverev selbst hatte sich eher Millman als Gegner gewünscht, weil es schwer sei, gegen Brown einen Rhythmus zu finden.

Erst ein Mal trafen die beiden im Laufe ihrer Karrieren aufeinander: 2014 beim Challenger-Turnier in Mons. Das Hartplatz-Duell konnte damals Zverev in zwei Sätzen für sich entscheiden. „Für die Fans her ist das natürlich ein tolles Match“, weiß auch Zverev, der daran erinnerte, dass Brown vor drei Jahren in einer Rasensaison zwei Siege gegen Rafael Nadal gelangen. Zudem hat „Dreddy“, so der Spitzname von Brown, den Vorteil, durch seine beiden Siege in der Qualifikation bereits drei Matches auf Rasen gespielt zu haben. Es hätte also kaum schwieriger kommen können für den deutschen Topfavoriten Zverev.

Hier finden Sie alles, was Sie zum Mercedes-Cup wissen müssen

Ebenfalls in der zweiten Runde stehen Vorjahresfinalist Milos Raonic und sein erst 18-jähriger kanadischer Landsmann Félix Auger-Aliassime. Raonic gewann gegen Alexei Popyrin aus Australien. Auger-Aliassime gelang sein erster Profisieg auf Rasen überhaupt gegen den Letten Ernest Gulbis.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: