Bei einer Massenkarambolage auf der Autobahn 5 ist bei Walldorf am Montagmorgen ein 28-Jähriger lebensgefährlich verletzt worden. Foto: dpa / Symbolbild

Im Berufsverkehr kommt es am Montagmorgen auf der A5 und der A6 zu mehreren Unfällen. Ein 28-Jähriger erleidet lebensgefährliche Verletzungen. Die Massenkarambolage sorgt für eine stundenlange Sperrung der A5 und auch auf der A6 kommt der Verkehr zum Erliegen.

Bei einer Massenkarambolage auf der A5 in der Nähe von Walldorf ist am Montagmorgen ein 28-jähriger Autofahrer lebensgefährlich verletzt worden. Die Autobahn musste für mehr als eineinhalb Stunden gesperrt werden. Dadurch kam auch der Verkehr auf der A6 zum Erliegen.

Walldorf - Am Montagmorgen ist bei einer Massenkarambolage auf der Autobahn 5 ein 28-jähriger Opelfahrer lebensgefährlich verletzt worden.

Der Mann hatte wohl zu spät erkannt, dass sich der Verkehr vor ihm staute und fuhr auf einen Opel Astra auf. Der Opel des 28-Jährigen geriet ins Schleudern, streifte ein weiteres Auto und krachte schließlich in einen VW Golf. Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht.

Bereits gegen 7.10 Uhr war es kurz nach der Anschlussstelle Walldorf-Wiesloch bei dichtem Verkehr zum ersten Auffahrunfall gekommen. Eine 32-jährige Autofahrerin aus dem Kreis Karlsruhe hatte zu spät bemerkt, dass sich der Verkehr vor ihr staute und war auf ihren Vordermann aufgefahren.

Durch den so verursachten Stau kam es zu einem weiteren leichten Auffahrunfall zwischen einem Lastwagen und einem Pkw.

Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt rund 40.000 Euro.

Die A5 musste voll gesperrt werden. Es bildete sich ein Rückstau von bis zu elf Kilometern. In Richtung Karlsruhe kam es aufgrund von Schaulustigen ebenfalls zu einem Rückstau von zehn Kilometern. Betroffen von der Sperrung war auch die A6 Mannheim-Heilbronn. Hier kam es vor den Überleitungen auf die A5 im Bereich des Walldorfer Kreuzes zu drei Kilometer langen Staus in beiden Richtungen.

  
A5
  
A6
  
Walldorf
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: