Der US-Konzern McKesson hat nun 75 Prozent des Stuttgarter Pharmahändlers Celesio übernommen. Foto: dpa

Anfang Januar war die geplante Übernahme zunächst gescheitert, im zweiten Anlauf hat es nun geklappt: Der US-Konzern McKesson hat 75 Prozent des Stuttgarter Pharmahändlers Celesio übernommen.

Anfang Januar war die geplante Übernahme zunächst gescheitert, im zweiten Anlauf hat es nun geklappt: Der US-Konzern McKesson hat 75 Prozent des Stuttgarter Pharmahändlers Celesio übernommen.

Stuttgart - Im zweiten Anlauf hat es geklappt. Der US-Konzern McKesson hat 75 Prozent des Stuttgarter Pharmahändlers Celesio übernommen, wie beide Unternehmen am Donnerstag mitteilten.

Anfang Januar war die geplante Übernahme zunächst gescheitert, weil McKesson zu wenige Anteile eingesammelt hatte. Nun hatte sich der US-Konzern im Vorfeld nicht nur mit dem Mischkonzern Haniel, sondern auch mit dem Hedgefonds Elliott geeinigt.

Vor dem neuen Deal hatte Haniel seinen Anteil von etwas mehr als 50 Prozent vorsorglich auf 75,99 Prozent aufgestockt, indem das Unternehmen Elliott dessen Aktien-Paket abkaufte.

Die Genehmigungen der Kartellbehörden hätten die Firmen bereits eingeholt, sagte ein Sprecher.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: