Die Polizei sucht Zeugen für eine Verkehrsstraftat in Ludwigsburg: Zwei Männer haben eine Autofahrerin genötigt und bedroht. Foto: Patricia Sigerist

Weil ihnen der Fahrstil einer 31-Jährigen nicht passt, steigen zwei Männer am Montagabend mitten auf der Friedrichstraße aus und bedrohen sie und ihre Kinder. Dabei waren sie zuvor selbst durch unverantwortliche Verkehrsmanöver aufgefallen.

Ludwigsburg - In eine beklemmende Situation gerieten eine 31-jährige Opel-Fahrerin und ihre sechs und elf Jahre alten Kinder am Montagabend in Ludwigsburg. Sie wollten sich in der Friedrichstraße rechts einordnen, um in Richtung Kornwestheim abzubiegen. Weil aber ein rechts neben ihr fahrender Zeitgenosse nach links wollte, bremste die Frau ab. Das passte einem hinter ihr fahrenden 30-Jährigen, der sie offensichtlich schon länger bedrängte, nicht. Er überholte sie, obwohl ihm ein Lastwagenfahrer entgegenkam, der deshalb scharf bremste.

Auch der VW-Fahrer, der vor der Frau wieder einscherte, musste heftig in die Eisen treten – die Spur dieser Vollbremsung war für die Polizei deutlich sichtbar. Damit nicht genug: Der 30-Jährige und sein Beifahrer stiegen mitten auf der Straße aus, schlugen ohne Rücksicht auf die verängstigten Kinder und ihre Mutter gegen die Opel-Fensterscheiben und beleidigten die Fahrerin. Außerdem bauten sie sich an der Front und der Seite des Opels auf, um ihn zu blockieren. Die eingeschüchterte Frau traute sich nicht auszusteigen. Die Türen hatte sie verriegelt. Derweil bildeten sich in beide Richtungen kurze Staus. Das Polizeirevier Ludwigsburg sucht unter 0 71 41 / 18 53 53 Zeugen, vor allem den genötigten Lastwagenfahrer.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: