Im Gesamtjahr bleibt aber ein deutlich Rückstand: Von Januar bis Ende September liegt das Minus im Vergleich zu 2019 bei zwölf Prozent. Foto: dpa/Felix Kästle

Die Maschinenbau-Unternehmen im Südwesten haben im September zum ersten Mal in diesem Jahr ein Plus beim Auftragseingang verbucht. Doch der Vergleich zum Vorjahr hinkt.

Stuttgart - Zum ersten Mal in diesem Jahr haben die Maschinenbau-Unternehmen im Südwesten im September ein Plus beim Auftragseingang verbucht. Das Volumen der neu eingegangenen Aufträge lag um sieben Prozent über dem Vorjahresniveau, sowohl aus dem Inland als auch aus dem Ausland gingen mehr Bestellungen ein, wie der Branchenverband VDMA am Mittwoch mitteilte. „Der September sendet ein positives Signal“, sagte Geschäftsführer Dietrich Birk. Allerdings sei der September im Vorjahr ein schwacher Monat gewesen. „Außerdem steht die Belebung angesichts steigender Infektionszahlen im Herbst unter Vorbehalt“, sagte Birk.

Lesen Sie hier aus unserem Plus-Angebot: Kaum neue Stellen für klassische Ingenieure

Im dritten Quartal lag der Auftragseingang dank des Septembers nur um ein Prozent unter dem Vorjahresniveau. Im Gesamtjahr bleibt aber ein deutlich Rückstand. Von Januar bis Ende September liegt das Minus im Vergleich zu 2019 bei zwölf Prozent.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.