Der Martinimarkt in Stuttgart-Sillenbuch 2016. Foto: www.7aktuell.de/David Skiba

Am Sonntag, 5. November, gibt es in Sillenbuch den Martinimarkt. Auch die Geschäfte entlang der Kirchheimer Straße haben für einige Stunden geöffnet. Hier gibt es alle Informationen.

Sillenbuch - Im vergangenen Jahr musste der Sillenbucher Einzelhandel noch zittern, ob es wirklich einen Martinimarkt mit verkaufsoffenem Sonntag geben kann. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hatte im vergangenen Jahr zunächst gegen den verkaufsoffenen Sonntag Anfang Oktober in der Innenstadt geschossen. Dann gab es eine Diskussion um solche Veranstaltung auch in den Randbezirken.

Der Martinimarkt wurde schließlich als nicht rein kommerzielle Veranstaltung anerkannt, obwohl der örtliche Gewerbeverein, die Sillenbucher Meile, Veranstalter ist. In diesem Jahr gab es im Vorfeld weniger Spannung. Am Sonntag, 5. November, beginnt der Markt um 11 Uhr und endet um 19 Uhr. Von 12 bis 17 Uhr haben die Geschäfte entlang der Kirchheimer Straße in Sillenbuch geöffnet.

Bereits zum 20. Mal werden die Suppenköche an ihrem Stand auf dem Hof der Firma Auto Wais den Kochlöffel schwingen. Dabei handelt es sich um einen losen Zusammenschluss von Bürgern, die einen guten Zweck fördern wollen. Sie verkaufen die wärmende Suppe auf dem Martinimarkt in diesem Jahr, um mit dem Reinerlös die Mobile Jugendarbeit im Stadtbezirk zu unterstützen. Firmen, Restaurants, und Geschäfte aus dem Stadtbezirk haben im Vorfeld Zutaten für die Zubereitung der Kartoffelsuppe gespendet oder die Ausrüstung für den Verkaufsstand auf dem Markt zur Verfügung gestellt.

Palliativ-Netz informiert in Stuttgart-Sillenbuch

Auch das Palliativ-Netz Stuttgart nutzt die Veranstaltung, um auf seine Anliegen aufmerksam zu machen. Bei dem Zusammenschluss handelt es sich um ein Netzwerk hauptberuflich, ehrenamtlich und bürgerschaftlich Engagierter, die sich um Schwerkranke, Sterbende sowie deren Angehörigen kümmert.

Die Bürgerstiftung koordiniert seit 2009 das Netzwerk. An dem Stand können die Besucher des Martinimarkts den Sillenbucher Ehrenamtlichen des Palliativ-Netzes Fragen zu den Themen stellen, die mit dem Lebensende zu tun haben oder auch mit der Trauer um Angehörige. Für die Gruppe sei der Martinimarkt eine Gelegenheit, sich in Gedächtnis zu rufen als Anlaufstelle in schwierigen Lebensphasen, heißt es in einer Mitteilung des Stuttgarter Palliativ-Netzes.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: