Viele Leute hielt auch das schlechte Wetter nicht ab. Foto: Rüdiger Ott

Viele ließen sich auch vom nasskalten und windigen Wetter nicht davon abbringen, den traditionellen Martinimarkt in Sillenbuch zu besuchen. Der Erlös wird in diesem Jahr an den Arbeitskreis Flüchtlinge Heumaden-Sillenbuch gespendet.

Sillenbuch - Sicher, es waren in den vergangenen Jahren schon mehr Besucher, die über den Sillenbucher Martinimarkt geschlendert sind. Aber viele ließen sich von dem nasskalten und windigen Wetter nicht abhalten und spazierten trotzdem über die Kirchheimer Straße – auch wenn das eine oder andere Zeltdach drohte, wegen der Böen davonzufliegen und auch einige Gläser zu Bruch gingen. Die Händler entlang der Sillenbucher Einkaufsstraße hatten am vergangenen Sonntag wieder zum traditionellen Martinimarkt geladen und ihre Geschäfte geöffnet. Vereine und Institutionen nutzten ebenfalls die Gelegenheit, sich zu präsentieren und für sich zu werben. Eine Band spielte Musik, ein Clown machte seinen Späße, und die Kinder konnten auf Ponys reiten. Auch die Suppenköche waren wieder mit einem Stand vertreten. Für den guten Zweck verkauften sie Kartoffelsuppe. Der Erlös wird in diesem Jahr an den Arbeitskreis Flüchtlinge Heumaden-Sillenbuch gespendet. (ott) Fotos: Rüdiger Ott

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: