Bunte, handgestrickte Socken, Stulpen und Pulswärmer bietet Lydia Schumacher aus S-Süd an. Foto: Annina Baur

Beim Martinimarkt gab es am Wochenende Leckereien und Geschenkideen. Zum dritten Mal veranstaltet der Handels-, Gewerbe- und Dienstleistungsverein Der Süden die Veranstaltung auf dem Marienplatz.

S-Süd - Erst zum dritten Mal war am Wochenende Martinimarkt auf dem Marienplatz, und doch hat die Veranstaltung bereits treue Fans: „Im vergangenen Jahr habe ich hier tolle, warme Socken gekauft“, sagt eine Dame, die ihren Namen lieber nicht in der Zeitung lesen möchte. Weil sie diese Lieblingssocken inzwischen so oft getragen hat, dass sie an der Fußsohle durchgelaufen sind, möchte sie sich am Samstagvormittag ein neues Paar bei Lydia Schumacher kaufen.

Selbstgemachtes und Selbstgestricktes

Die junge Frau bietet zusammen mit ihrer Mutter ausschließlich handgefertigte Sachen an: neben hübschen Kartons und gold gefärbten Walnüssen aus dem eigenen Garten im Stuttgarter Süden gibt es vor allem selbst gestrickte Socken, Stulpen und Pulswärmer für Damen, Herren und Kinder. „Die meisten Socken sind aus unbehandelter Schafwolle und werden mit Pflanzenfarben gefärbt“, sagt Schumacher. Und wer beim aktuellen Sortiment nicht fündig wird, bekommt auch Extrawünsche erfüllt: Die Kundin mit den durchgelaufenen Socken etwa wünscht sich das Erdbeermotiv vom Vorjahr zurück – und wird in wenigen Wochen gleich zwei Paar davon erhalten.

Wer bei den milden Temperaturen zurzeit noch nicht an warme Socken denkt, wird auf dem Martinimarkt ebenfalls fündig: An insgesamt 33 Ständen gibt es unter anderem auch Seifen, Schmuck, Pflanzen, Kinderkleidung, Taschen Gebäck und Käse zu kaufen, außerdem können Kinder Karussell fahren und Trampolin springen.

Kunsthandwerk, Gastronomie und Engagement

„Beim Martinimarkt wollen wir Kunsthandwerk, Essen und Trinken und ehrenamtliches Engagement kombinieren“, sagt Hagen Müller, der zweite Vorsitzende des Handels- , Gewerbe- und Dienstleistungsvereins (HGDV) Der Süden. So präsentierten sich am Wochenende unter anderem auch die Naturwerkstatt Heslach, der Sozialverband VDK und die Heusteigschule mit einem Stand auf dem Marienplatz. Um den innerstädtischen Platz auch im November mit einer Veranstaltung zu beleben, hat der HGDV vor drei Jahren den Martinimarkt ins Leben gerufen, und am Sonntag haben aus diesem Anlass viele Geschäfte im Stuttgarter Süden geöffnet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: