Eigentlich neigt unser Kollege Martin Haar nicht zur Renitenz im Umgang

Eigentlich neigt unser Kollege Martin Haar nicht zur Renitenz im Umgang mit Obrigkeiten. Wie wir nun aber aus sicherer Quelle erfahren haben, wäre die Bundesligapartie zwischen dem SC Freiburg und dem VfB Stuttgart um ein Haar nicht angepfiffen worden. Die südbadische Polizei war im Begriff, eine Großfahndung auszulösen. Gesucht wird: ein weißer Opel Astra mit dem Kennzeichen S-TN 76. Der Fahrer des Firmen-Fahrzeugs war unser Kollege, der den Wagen Stunden vor dem Spiel in der Nähe des Dreisamstadions geparkt hatte.

Sportreporter ernähren sich nicht nur von Ergebnissen und Tabellen, weshalb er in die Stadt fuhr, um sich für die schwere Aufgabe zu stärken. Hoch konzentriert kehrte er zurück, um aus dem Astra das zu holen, was ein Journalist so braucht. Stift, Block, Sehhilfe. Dumm nur, dass dort, wo er seinen Opel geparkt hatte, kein Astra mehr stand. Was sich danach abspielte, geben wir mit Rücksicht auf die Nerven aller Beteiligten und möglichen Beleidigungsklagen deutlich verkürzt wider: Jedenfalls trug der Hinweis des örtlichen Diensthabenden, in Freiburg würde man alles klauen, nur keinen weißen Opel Astra aus Stuttgart, nicht gerade zur Beruhigung der Lage bei.

Verbindlichen Dank richten wir deshalb an den symbadischen Bekannten unseres Reporters, der die hilflos umherirrende Person bei sich aufnahm und sie am nächsten Morgen noch einmal an die Stätte der schmählichen Tat führte. Dort stand, eine Seitenstraße weiter, der weiße Opel Astra.

Wir wissen jetzt: So ein Haar-Ausfall kann schlimme Folgen haben. (gub)

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: